Werbung
 Bibliothek  
 Dokumentation
Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen | Anmelden | Spezialseiten
 
Inhaltsverzeichnis

1 Das erste mal appleJuice ...

Wenn du hier angekommen bist, sollte die Installation von Java, Core und Gui geklappt haben. Falls nicht, beschäftige dich erstmal mit dem Thema Installation:
Installation unter Windows
Installation unter Linux

Weiterhin solltest du den Unterschied von Core und GUI kennen. Das macht den folgenden Abschnitt leichter verständlich.

Falls irgendwo Problemen auftreten, hilft oft ein Blick in die FAQ

2 Erst Core dann Gui

cfb8bbc423.jpg

Zum Starten von appleJuice muss erst der Core und dann das GUI gestartet werden. Das Gui kann nicht den Core starten. Für appleJuice-Nutzer, die die alten Versionen kennen, etwas ungewohnt, sollte aber kein Problem sein.

Unter Windows meldet sich der Core mit einem kleinen Fenster. Keine Angst, wenn die ersten Meldungen gleich nach Fehler aussehen ... es fehlen einfach nur einige Einstellungen, die du in den nächsten Minuten machen solltest.

Unter Windows kannst du den Core mit einem Klick auf das [x] ins Systray (neben der Uhr) minimieren, damit solltest du aber warten bis alles wie gewollt läuft, da evtl. auftauchende Fehlermeldungen sonst leicht übersehen werden. Für Linux siehe Core im Hintergrund (Linux).

3 Host, Port, Passwort

right

Wenn der Core läuft, kann das Gui gestartet werden. Es erscheint ein kleines Fenster, in dem Host, Port und Passwort eingegeben werden soll. Host und Port sind voreingestellt ... falls der Core auf dem selben Recher wie das Gui läuft, sollten die Einstellungen so gelassen werden (Host: localhost ; Port: 9851). Falls sich der Core auf einem anderen Rechner befindet, muss die Adresse von diesem Rechner angegeben werden, egal ob IP oder dynip. In diesem Fall muss auch das Passwort vom Core geändert werden.

Beim ersten Start wurde für den Core noch kein Passwort vergeben - das Passwort Feld sollten somit leer bleiben. Das GUI hat im Startdialog einen kleinen Bug, für den Fall, dass man kein Passwort verwenden möchte. Als Workaround einfach einmal ins leere Passwortfeld klicken und erst dann OK betätigen, schon gehts.

Bei Problemen mit dem Passwort kann man auch direkt im Core ein neues festlegen (siehe FAQ), dann könnt ihr mit diesem zum Core verbinden.

Als nächstes erscheint ein Assistent, der zur Eingabe eines Nicks auffordert. Damit wäre dann schon mal die Meldung "please change your nickname" im Core-Fenster Vergangenheit. Der Nick darf nicht mit nonick beginnen, ansonsten verbindet sich dein Core nicht mit einem Server (serverlogin not available).

Dann muss die Sprache ausgewählt werden - auch kein Problem.

So, Core und Gui laufen jetzt schon mal :D

4 Optionen

4.1 Standard

pic-21.jpg

Jetzt solltest du dich mal durch die Optionen klicken, zu finden links oben in der Gui unter Extras.

Das erste wäre die Registerkarte Standard. Hier kannst du die Verzeichnisse von Temp- und Incoming-Ordner verändern. Bitte achte darauf, dass temp und incoming unterschiedliche Ordner sind! Weder darf temp ein Unterverzeichnis von incoming sein, noch umgekehrt.

Der Port ist frei wählbar. Er sollte jedoch nicht von einer anderen Anwendung verwendet werden und muss bei Vorhandensein von Firewall und/oder Router entsprechend freigegeben/weitergeleitet werden (Portforwarding).

Der XML-Port ist die Schnittstelle zwischen Core und Gui, sollte auf 9851 bleiben, wenn nicht gerade eine andere Anwendung ausgerechnet diesen Port verwendet.

4.2 Verbindung

pic-22.jpg

Weiter gehts mit der Registerkarte Verbindung. Die Einstellungen sind auf adsl voreingestellt, da wohl die meisen Nutzer diese Anbindung haben. Falls du eine andere Anbindung hast, solltest du Upload und Download entsprechend anpassen. Ebenso, wenn du noch andere Anwendungen laufen hast, die einen hohen Upload und/oder Download verursachen.

Der Wert "max. Verbindungen" sollte auch bei den meisten Usern voll ausreichen, und sollte nur geändert werden, wenn wirklich mehr benötigt werden. Die Anzahl der momentan vom Core verwendeten Verbindungen steht in der GUI unter Start.

"kb per Uploadslot" ist Grundlage zur Berechnung der Anzahl der aktiven Upload-Slots und der Länge der Upload-Warteschlange. Erfahrungsgemäss ist bei 16 kb/s Upload ein Wert von 2 oder 3 am Besten. Mehr Infos

"max. neue Verbindungen pro 10 Sek" regelt, wie schnell der Core neue Verbindungen aufbaut. Je höher der Wert, desto mehr CPU-Last wird verursacht. Für den Anfang ist 50 ein guter Wert, mehr sind selten notwendig.

Der Haken "automatisch Verbinden" bewirkt, das dein appleJuice nach dem Start automatisch versucht, zu einem Server zu verbinden. Das ist in den meisten Fällen ganz praktisch, allerdings solltest du dann nicht versuchen, "von Hand" zu verbinden.

5 Server Verbindung

Falls der Core am Anfang keine Verbindung zu einem Server aufbauen kann, klicke in der GUI auf den "Server"-Reiter und über der Liste (in der dann wahrscheinlich nur ein einziger Server steht) auf den "Mehr Server gibt es hier"-Button. Dann sollten einige neue Server in der Liste erscheinen. Wie viele Server letztendlich in der Liste stehen spielt keine Rolle, es ist nur wichtig, dass zu einem einzigen davon eine Verbindung besteht, zu erkennen an dem grünen Punkt serververbunden.gif vor diesem Server.

Und nun ... viel Spass mit appleJuice